Publisher Theme
Zeitbanneronline

Die Entscheidung über die Prozessfähigkeit des ehemaligen Mannes aus Corner Brook liegt nun in den Händen eines Richters

ECKE BACH, NL – Nach der Anhörung eines forensischen Psychiaters muss Richter George Murphy nun entscheiden, ob ein Mann, der beschuldigt wird, in den 1980er Jahren Sexualdelikte gegen zwei Teenager begangen zu haben, für einen Prozess geeignet ist.

Herbert Penney-Flynn, 76, der jetzt in Ontario lebt, wurde 2018 wegen sexueller Übergriffe angeklagt; unanständiger Angriff auf einen Mann; Sodomie; grobe Unanständigkeit; etwas Schädliches verabreichen oder verabreichen lassen; und das Verabreichen oder Veranlassen einer Verabreichung eines betäubenden oder überwältigenden Arzneimittels. Die Vorfälle ereigneten sich angeblich bei verschiedenen Gelegenheiten in den Jahren 1982 und 1988, als Flynn in Corner Brook lebte.

Seine beiden mutmaßlichen Opfer sind jetzt in den Fünfzigern und fünf der Anklagepunkte beziehen sich auf eines von ihnen.

Penney-Flynn war am Mittwoch, dem 22. Juni, nicht vor dem Obersten Gerichtshof von Neufundland und Labrador in Corner Brook bei seiner Eignungsanhörung anwesend. Er wurde von Shelley Senior vertreten, die Dr. Hy Bloom bat, seine Eignung zu beurteilen.

Bloom sagte per Videolink aus Ontario über seine Ergebnisse bei der Anhörung aus und beantwortete damit zusammenhängende Fragen der Haupt- und Staatsanwältin Trina Simms. Simms erschien auch aus der Ferne per Videokonferenz.

Der Umgang mit der Eignungsanhörung verzögerte den Beginn des Prozesses gegen Penney-Flynn.

Der Check-in-Bereich im Corner Brook Courthouse. – beigetragen

Ursprünglich sollte er im Januar 2020 vor Gericht stehen, aber das wurde im April 2020 geändert, nachdem der mit dem Fall befasste Richter zurückgetreten war. Dann verzögerte sich der Fall aufgrund der COVID-19-Pandemie.

Im April 2021 wurden neue Verhandlungstermine für Dezember 2021 festgelegt und Senior informierte das Gericht, dass sie versuche, eine private Beurteilung ihrer Mandantin zu arrangieren.

Es wurde festgestellt, dass bei Penney-Flynn im Jahr 2013 eine frühe Alzheimer-Krankheit diagnostiziert wurde. Senior sagte damals, dass die medizinischen Informationen, die sie hatte, ziemlich veraltet waren und dass es für ihn wichtig war, kurz vor seinem Verhandlungstermin getestet zu werden.

Der Fall wurde im Herbst 2021 mehrmals angerufen, und am 6. Dezember 2021, als sein Prozess beginnen sollte, wurde Penney-Flynns Eignungsanhörung für den 17. März angesetzt. Es wurde dann auf den 22. Juni verschoben.

Am Ende der Anhörung sagte Murphy, er beabsichtige, eine schriftliche Entscheidung vorzubereiten und den Fall auf den 6. September zu vertagen.

Er sagte, er könne seine Entscheidung bis dahin einreichen und dass der Zweck des Auftritts am 6. September darin bestehen würde, zu bestimmen, was als nächstes passiert.

Wenn Murphy entscheidet, dass Penney-Flynn vor Gericht stehen kann, muss ein Verhandlungstermin festgelegt werden.

Wenn er entscheidet, dass Penney-Flynn nicht in der Lage ist, vor Gericht zu stehen, wird der Fall nach dem Strafgesetzbuch an das Mental Disorder Review Board weitergeleitet.

Justiz und öffentliche Sicherheit Abschnitt der Website der Landesregierung weist darauf hin, dass die Kommission für die Überprüfung und Entscheidungsfindung in Bezug auf die Behandlung von Personen zuständig ist, die einer Straftat beschuldigt werden und die aufgrund einer psychischen Störung für verhandlungsunfähig oder nicht strafrechtlich verantwortlich befunden wurden.

Für diejenigen, die als verhandlungsunfähig gelten, kann die Kommission Bewährung oder Krankenhaushaft verhängen. Personen werden jährlich oder nach Ermessen des Anwalts oder auf Antrag der Person, der Krone oder der Verteidigung häufiger untersucht.

Wird er anschließend für verhandlungsfähig befunden, muss die Kommission anordnen, dass die Person vor Gericht zurückverwiesen wird, damit ihr Fall verhandelt werden kann.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.