Publisher Theme
Zeitbanneronline

Kolumne: Der Kampf gegen Palous Vertrag ist geschäftlich, nicht persönlich

Kommentar

Vor nicht mehr als einem Jahrzehnt veranstaltete Chip Ganassi eine Dinnerparty an seinem üblichen Fenstertisch in seinem Lieblingssteakhouse in Indianapolis. Aufsteiger und Macher aus der lokalen IndyCar-Szene waren anwesend, darunter Zak Brown, und die Gruppe spielte Kreditkarten-Roulette, um zu sehen, wer die Rechnung bezahlen würde.

Seit diesem Abendessen gab es zwischen Ganassi und Brown eine Art Streit – ein Geschäft, das schief gelaufen ist? Browns gescheiterter Versuch, Star-Ganassi-Pilot Scott Dixon anzulocken? – und die Schärfe zwischen den beiden Teambesitzern ist im IndyCar-Fahrerlager allgemein bekannt.

Jetzt haben sie rechtmäßig Rindfleisch.

Chip Ganassi Racing und McLaren Racing Die beiden glauben, dass sie den verteidigenden IndyCar-Champion Alex Palou für die nächste Saison verpflichtet haben in einem chaotischer Vertragsstreit, der wahrscheinlich von Anwälten gelöst wird.

Beim Indianapolis 500 kursierten Gerüchte, dass Brown letzten Monat versuchte, Palou abzuwerben, aber den Spanier bestand darauf, dass er mit Ganassi im Auto Nr. 10 glücklich war und nicht gehen wollte.

Palous Dementis verlagerten die Spekulationen auf ein anderes Rennen in Dixon, aber der sechsmalige IndyCar-Champion und Ganassis dienstältester Fahrer sagte, er habe keine Gespräche über den Wechsel zu Arrow McLaren SP geführt. Ganassi hörte den gleichen Klatsch, verdrehte die Augen, schnaufte und schnaufte und bestand darauf, dass seine Aufstellung mit vier Fahrern im nächsten Jahr der Status quo sein würde.

Brown rekrutiert unterdessen weiterhin Fahrer für McLarens wachsende Liste.

Letzte Woche brach es schließlich zusammen, als Ganassi die Associated Press anrief und sagte, er habe das Optionsjahr auf Palous Vertrag gewählt. Ein paar Stunden später machte das Team es mit einer Pressemitteilung offiziell, in der bekannt gegeben wurde, dass Palou für eine dritte Saison zurück sein würde.

Palou feuerte in einer Reihe von Tweets zurück und behauptete, er habe keine Pressemitteilungen autorisiert, das Zitat ihm in der Pressemitteilung zugeschrieben wurde, war falsch und dass er CGR mitgeteilt hatte, dass er 2023 nicht zurückkehren würde. Minuten später McLaren soll Palou unterzeichnet haben, eine Ankündigung, die nach Mitternacht in England gemacht wurde.

Was passiert als nächstes? Holen Sie sich etwas Popcorn für einen herausfordernden Kampf um den 25-Jährigen in einem der saftigsten IndyCar-Dramen seit Jahren.

Ganassi blieb das ganze Wochenende über in Toronto ziemlich ruhig zu diesem Thema Dixon errang seinen 52. Karrieresieg verband Mario Andretti den zweiten Platz in der ewigen Gewinnerliste. Er behauptet, ausschließlich eine Option auf Palou zu halten, hat sie für 2023 ausgeübt und der Vertrag, den er hält, ist gültig.

Brown sah Palous Vertrag nie und ging davon aus, dass Palou ein Free Agent war. Und so persönlich es auch scheinen mag, den Titelverteidiger der Serie von seinem Rivalen wegzulocken, Brown hat darauf bestanden, dass alle seine Fahrerverpflichtungen nur geschäftliche Schritte sind.

„Unsere Mission ist es, für unsere Fans, Sponsoren und Mitarbeiter das wettbewerbsfähigste und aufregendste Rennteam der Welt aufzubauen“, sagte Brown gegenüber AP, „und dafür braucht man die besten Talente.“

Browns jüngste Bewegungen bestätigen seine Behauptung. Arrow McLaren, der IndyCar-Zweig der größeren Organisation McLaren Racing, Alexander Rossi, Gewinner des Indianapolis 500 von 2016, wurde für die nächste Saison unter Vertrag genommen und Colton Herta hat einen Testvertrag mit dem F1-Team. Beide Fahrer stehen derzeit bei Michael Andretti unter Vertrag, und Brown und Andretti sind echte Freunde.

Brown hielt Pato O’Ward davon ab, sich von seinem IndyCar-Team zu entfernen, als der Mexikaner seine Enttäuschung zu Beginn der Saison über seinen Vertrag zum Ausdruck brachte, indem er O’Ward eine Verlängerung von Arrow McLaren gewährte. Und McLaren Racing verlängerte den Vertrag von Felix Rosenqvist mit der Warnung, dass er in IndyCar oder der neuen Formel E eingesetzt werden könnte Team, das McLaren nächstes Jahr auf den Markt bringen will.

Das sind fünf aktuelle IndyCar-Fahrer – Palou mitgezählt – mit Verträgen, etwas für Brown zu fahren. Und Anfang dieses Jahres hat er Lando Norris für eine F1-Verlängerung verpflichtet in einer schwindelerregenden Flut von Dienstplanfüllungen.

Insbesondere ist Brown unentschlossen, wer in der nächsten Saison was pilotieren wird. Er weiß, dass Rossi in IndyCar und Norris in F1 sein wird, aber alles andere hängt von der Lösung der Palou-Saga und Daniel Ricciardos F1-Zukunft ab.

Brown sagte, es gebe „Mechanismen“, bei denen sich Ricciardo und McLaren am Ende dieser Saison trennen könnten, aber es wird angenommen, dass Ricciardo derjenige mit der Option ist, und der Australier hat darauf bestanden, dass er 2023 zurück sein würde. Tatsächlich nach dem Palou Debakel ging Ricciardo in die sozialen Medien, um seine Zukunft zu bekräftigen.

„Ich bin McLaren bis Ende nächsten Jahres verpflichtet und werde mich nicht aus dem Sport zurückziehen“, schrieb der 33-Jährige.

In Wirklichkeit hat er bis September und nach der Sommerpause der Formel 1 Zeit, um McLaren offiziell über seine Rückkehr zu informieren, was Ricciardo noch tun muss. Wenn er zu seinem Platz zurückkehrt, erwägt Brown wahrscheinlich eine IndyCar-Aufstellung mit drei Autos von Rossi, O’Ward und Palou, wenn er tatsächlich verfügbar ist.

Rosenqvist würde in die Formel E wechseln, obwohl sich der Schwede am Sonntag öffentlich dafür einsetzte, seinen IndyCar-Sitz zu behalten, nachdem er Dritter geworden war.

„Ich möchte da sein, wo ich jetzt bin. Es liegt an Zak zu entscheiden; er ist derjenige, der Dinge in Gang setzt“, sagte Rosenqvist. Er fügte hinzu, dass es Wochen dauern könnte, Palous Situation zu klären, und spekulierte, dass Palou sogar für das gesamte Jahr 2023 auf die Bank gesetzt werden könnte.

„Im Moment sieht es nicht so aus, als würde er überhaupt kandidieren. Es liegt an Anwälten und so“, sagte Rosenqvist. „Diese ganze Sache wurde vor Monaten abgesagt. Ich denke, wenn Zak sicher war, dass ich zur FE gehen würde er hätte schon gesagt, dass ich diese Chance nutzen werde.

Alle Wetten sind ungültig, wenn Ricciardo McLaren tatsächlich verlässt.

Als nächstes hat Brown einen freien F1-Sitz – die Karotte, die Palou wahrscheinlich von Ganassi weggenommen hat – und im Gegensatz zu Herta und O’Ward besitzt Palou die erforderliche FIA-Superlizenz, um an der Serie teilzunehmen.

O’Ward testete im vergangenen Dezember die Formel 1 für McLaren und Herta begeisterte die Organisation mit einem herausragenden Test in Portugal.

Aber Herta bleibt bis zum Ende der Saison 2023 bei Andretti unter Vertrag, und obwohl Andretti gesagt hat, er würde den Amerikaner in die F1 wechseln lassen, wenn er die Chance dazu bekommt, will Andretti Herta in seinen eigenen Plänen langfristig. Andretti hofft, bereits 2024 ein F1-Team um Herta aufzubauen.

Sowohl Herta als auch O’Ward brauchen noch Superlizenzen, um in der F1 antreten zu können, eine Hürde, die Brown angehen wird, sobald er herausgefunden hat, ob er tatsächlich Palou hat und was Ricciardo geplant hat. Er ist entschlossen, dass McLaren wieder ein regelmäßiger Sieger in der F1 wird und dass sein IndyCar-Team die Schwergewichte Ganassi, Team Penske und Andretti Autosport herausfordert.

Es ist nur Geschäft für Brown. Seinen Erzfeind Ganassi zu winden, ist nur das i-Tüpfelchen seiner ehrgeizigen Pläne.

Mehr AP Auto Racing: https://apnews.com/hub/auto-racing und https://twitter.com/AP_Sports

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.