Publisher Theme
Zeitbanneronline

Nvidia-Aktie: Gaming normalisiert sich, aber Rechenzentrum bleibt stark (NASDAQ: NVDA)

S. 76/iStock über Getty Images

Zusammenfassung von 1Q22

NVIDIA (NASDAQ: NVDA) berichtete Ergebnisse für 1Q22 (das im April endende Geschäftsjahr 1Q23) mit einem Rekordumsatz von 8,3 Milliarden US-Dollar (+46 % im Jahresvergleich) und einem bereinigten Gewinn pro Aktie von 1,36 US-Dollar (+48 % im Jahresvergleich), die beide die Konsensschätzungen übertrafen. Die Non-GAAP-Bruttomarge von 67,1 % erhöhte sich um 90 Basispunkte von 66,2 % im 1Q21. Angesichts einer Kündigungsgebühr von 1,35 Milliarden US-Dollar Im Zusammenhang mit der ARM-Akquisition betrug die GAAP-Betriebsmarge 22,5 % gegenüber 47,7 % Non-GAAP. Das Unternehmen beendete das Quartal mit Nettobarmitteln von 9,4 Milliarden US-Dollar. Am 23. Mai erhöhte der Vorstand das Rückkaufprogramm um 15 Milliarden US-Dollar bis Ende 2023.

NVDA-Ergebnisse vs. Konsens

Konsens-Guru

Ausblick 2Q22

Nvidia prognostizierte für das Juliquartal einen Umsatz von 8,1 Milliarden US-Dollar (+/- 2 %), was unter den 8,4 Milliarden US-Dollar von Street liegt. Dies ist auf einen Einfluss von 500 Millionen US-Dollar durch Russland (2 % des Gesamtumsatzes) und Covid-Lockdowns in China zurückzuführen, einschließlich (1) eines Rückgangs der Spieleverkäufe in Russland (ausgesetzte Verkäufe) und China (sowohl angebots- als auch nachfragegesteuert) um 400 Millionen US-Dollar und (2) 100 Millionen US-Dollar Umsatzrückgang bei Rechenzentren in Russland. Die Bruttomarge sollte stabil bleiben und die Betriebskosten werden auf 1,75 Milliarden US-Dollar geschätzt (eine Stabilisierung in 2H22 wird erwartet). Dies bedeutet einen EPS-Ausblick von 1,25 $, niedriger als der von Street mit 1,36 $.

Vierteljährlicher NVDA-Umsatz

Firmen Daten

Das Spiel wird sich 2022 normalisieren

Das Gaming-Geschäft von Nvidia nutzte den Rückenwind von Covid und erzielte 2021 einen Rekordumsatz von 12,5 Milliarden US-Dollar (+61 % im Jahresvergleich). Seit Beginn der Pandemie war die ASP-Grafikkarte von knapp über 400 US-Dollar im Jahr 2019 auf fast 800 US-Dollar im Jahr 2021 gewachsen, wobei AIB-Partner (Add In Board) (Gigabyte, ASRock und MSI) teilweise ein Umsatzwachstum von 60 % verzeichneten Quartal zwischen 2020 und 2021. Die Nachfrage war so hoch, dass Einzelhändler wie Best Buy (BBY) die RTX 30-Serie nur für verfügbar machten Shop-Mitglieder die eine Jahresgebühr von 200 $ zahlen.

Im Jahr 2022 waren die GPU-Preise jedoch in einem stetigen Rückgang Dank der Lockerung von Lieferengpässen und der Verbesserung des Lagerbestands, da Bergleute ihre Grafikkarten in einem schwierigen Kryptomarkt fallen lassen. Die Durchschnittspreise sind von fast 800 US-Dollar im Dezember 2021 auf etwa 450 US-Dollar im April 2022 gefallen, während die täglichen Mining-Einnahmen von Ethereum im gleichen Zeitraum von 67 Millionen US-Dollar auf 46 Millionen US-Dollar gefallen sind. Im Mai sah der durchschnittliche UVP-Aufschlag für GPUs der RTX 30-Serie bei eBay ein MoM Abfall von 6 % auf 24 %. Laut einer Studie von 3DCenterDie RTX 30-Serie liegt nur 14 % über dem UVP im Mai, während die Radeon RX 6000-Serie von AMD (AMD) jetzt 6 % beträgt.

Abgesehen von China und Russland ist klar, dass die Normalisierung der Angebots- und Nachfragedynamik einer der Hauptgründe ist, warum Nvidia nun einen QoQ-Rückgang (im Zehnerbereich) für die Spiele im zweiten Quartal (das im Juli endet) erwartet. Unter der Annahme eines sequenziellen Rückgangs um 12 % könnten die Einnahmen ~3,19 Milliarden US-Dollar erreichen (+4 % im Jahresvergleich gegenüber +85 % im Jahresvergleich im zweiten Quartal 21). Während die neue RTX 40-Serie für 2H22 positiv ist, könnten sich Benutzer, die nicht zu RTX migriert sind (2/3 der installierten GeForce-Basis), möglicherweise mit der 30er-Serie zufrieden geben, da nach der Veröffentlichung der 40er-Serie möglicherweise bessere Preise anfallen.

Nvidia-Spieleinnahmen

Firmen Daten

Gaming macht 44 % der Gesamteinnahmen von Nvidia aus, warum also ist der Titel aufgrund einer ziemlich ominösen Aussicht des Managements in die Höhe geschnellt? Eine vernünftige Erklärung wäre, dass die Investoren den Rückgang der Richtlinie seit einiger Zeit erwartet hatten, da klare Beweise für einen höheren GPU-Bestand und niedrigere Preise vorlagen, was zu einem „Verkaufe das Gerücht, kaufe die Tatsache“-Szenario führte. Mit anderen Worten, es ist eigentlich positiv zu sehen, dass Nvidia endlich seine Gaming-Aussichten überarbeitet, anstatt so zu tun, als wäre in einem Umfeld, das etwas anderes sagt, alles in Ordnung.

Das Rechenzentrum bleibt robust

Trotz eines vorsichtigen Ausblicks für Spiele bleibt das Rechenzentrumsgeschäft von Nvidia mit einem Rekordumsatz von 3,8 Milliarden US-Dollar im Aprilquartal (+83 % im Jahresvergleich) stark. Die Verkäufe von Hyperscale- und Cloud-Kunden haben sich mehr als verdoppelt, was die anhaltende Akzeptanz der A100-GPU für KI-Training und Inferenz widerspiegelt. Zu den kommenden Produkten gehören die neue H100-GPU (Rampe 2H22) und Nvidias erster Grace-Rechenzentrumsprozessor (Start 1H23).

Für diejenigen, die sich für die Technologie interessieren, wird die H100 die leistungsstärkste Rechenzentrums-GPU von Nvidia mit 80 Milliarden Transistoren sein, die einen erheblichen Leistungsschub für schwere KI-Workloads wie z große Sprachmodelle und Empfehlungssysteme basierend auf Deep Learning. Das Grace Superchip-CPU wird über 2 CPUs und den Grace Hopper Superchip verfügen, der die Hopper-GPU und die Grace-CPU in einem einzigen System integriert. Auf Englisch steckt Nvidia all die guten Sachen in einen einzigen Chip, um schnellere Rechenleistung zu bekommen.

Nvidia erwartet das ganze Jahr über ein sequenzielles Wachstum in den Zentren, da die Nachfrage das Angebot weiterhin übersteigt. Nach Schätzungen von Street werden die Einnahmen aus Rechenzentren für das Juliquartal voraussichtlich 4 Milliarden US-Dollar (+7 % QoQ) betragen. Wenn dem so ist, wird dies das erste Quartal sein, in dem das Rechenzentrum die Hälfte des Gesamtumsatzes von Nvidia ausmacht (siehe unten). Unter der Annahme eines QoQ-HSD-Wachstums in Q3 und Q4 könnte das Rechenzentrum zu einem 17-Milliarden-Dollar-Geschäft werden, gegenüber 13 Milliarden Dollar für Spiele im Jahr 2022 (oder GJ23, das im Januar 2023 endet). Angesichts der Tatsache, dass TSMC (TSM) HPC auch als die am schnellsten wachsende Plattform hervorgehoben hat, glaube ich, dass das Rechenzentrumsgeschäft von Nvidia für mindestens 1 der nächsten 2 Jahre der größte Umsatzbringer bleiben wird.

Einnahmen aus NVDA-Rechenzentren

Firmen Daten

Einnahmen aus NVDA-Rechenzentren

Firmen Daten

Andere Dinge zu mögen

Obwohl Spiele und Rechenzentren rund 90 % des Gesamtumsatzes ausmachen, können die Bemühungen von Nvidia in den Bereichen professionelle Visualisierung und Automotive nicht einfach ignoriert werden. Im Aprilquartal stieg der Umsatz von Pro Viz im Jahresvergleich um 67 % auf 622 Millionen US-Dollar, angetrieben von Ampere Architecture-Produkten. Omniverse (eine Simulationsplattform für virtuelle Welten zur Erstellung von 3D-Inhalten) hat jetzt 10 % der 100 weltweit führenden Unternehmen als zahlende Kunden, wobei Giganten wie Amazon (AMZN) die Software für die Gestaltung und Optimierung von Lagern verwenden.

Während der Umsatz im Automobilbereich aufgrund von Lieferproblemen der Autohersteller und geringeren Verkäufen von Legacy-Cockpits im Jahresvergleich um 10 % zurückging, hat Nvidias DRIVE Orin SoC (ein Chip für autonome Fahrzeuge) bereits im ersten Quartal mit der Auslieferung begonnen und wird im zweiten Quartal steigen (Management erwartet starkes QoQ-Wachstum) und darüber hinaus. Die Design-Win-Pipeline übersteigt jetzt 11 Milliarden US-Dollar in den nächsten 6 Jahren von 8 Milliarden US-Dollar vor einem Jahr, mit fast 40 Kunden in verschiedenen Bereichen, von der Automobilindustrie über die Robotik bis hin zur Agrarrobotik.

Aktiengedanken

Nvidia ist eine Wachstumsaktie, die während des Metaverse-Wahnsinns im November 2021 mitgerissen wurde, als die Aktien zum 77-Fachen der erwarteten Gewinne gehandelt wurden, was praktisch keinen Vorteil für selbsternannte langfristige Investoren ließ. Jetzt, da die Fed die Punschschale zieht, indem sie die Zinsen erhöht und ihre Bilanz schrumpft, ist die Aktie weniger schaumig geworden, nachdem sie von ihrem Allzeithoch um 50 % gefallen war. Ich kann zwar nicht sagen, dass die Aktie mit einem erwarteten KGV von 34,5 günstig ist, aber die Bewertung ist für einen so hochwertigen Namen, der das beste Gleichgewicht zwischen Wachstum und Rentabilität bietet, sicherlich vernünftiger geworden. Von daher denke ich, dass Anleger zukünftige Rückgänge als Chance sehen sollten, weitere Aktien hinzuzufügen.

Diagramm
Daten von Y-Diagramme

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.